Die Zukunft Deutschlands

In der Querdenken-Bewegung ist aus dem anfänglich noch naiven Fordern von Neuwahlen längst die Erkenntnis erwachsen, dass dieses Regime der politischen Parteien ausgetauscht werden muss.

Die Siebenfachverwaltung des Landes (Gemeinde, Landkreis, Regierungsbezirk, Freistaat, Bund, NGO, EU) zuzüglich der Hintermänner, die sich Volk und Land zur Beute gemacht haben, muss ausgetauscht werden gegen ein schlankes Staatswesen, welches sich nur noch um zwei Rahmenangelegenheiten kümmert: Sicherheit (im Außen und im Innern) und Wohlstand.

Das komplette Bild von Deutschland malen die souveränen freien Bürger dieses Landes dann schon selbst in den Rahmen – man muss sie nur lassen und nicht wie jetzt gängeln bis hin zu Vorschriften für die Gestaltung privater Festlichkeiten.

Es ist mittlerweile nicht mehr zu erwarten, dass das bisherige System reformiert werden kann. Zu abstrus sind inzwischen die Aussagen und Handlungen des größten Außenministers aller Zeiten, des schlanksten Wirtschaftsministers aller Zeiten, der militärisch bestens geschulten Verteidigungsministerin aller Zeiten und all der Merkel-, Laschet-, Lauterbach-, Söder- und Spahn-Partei-Luschen.

Und jetzt will auch noch Kevin Kühnert in den Bundestag. Was erwarten manche Menschen immer noch von diesem Personal ? Können sie sich einfach nicht mehr hinausdenken aus diesem Parteienstaat?

Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen wollen, wie es Deutschland (nicht der BRD, Deutschland !) wieder gut gehen könnte …